Suche:

EN |DE 

„Diversity Management kann die Erweiterung der Perspektive auf die soziale Vielfalt von Menschen (an Hochschulen) ermöglichen ohne dabei den Blick für konkrete Ungleichheiten von bestimmten Gruppen zu verlieren.“

Dr. Britt Dahmen, Leitung Referat Gender-Qualitätsmanagement, Universität zu Köln

„Das Zusammenspiel vielfältiger Erfahrungen und Hintergründe stärkt sowohl das Potential Einzelner als auch der Gesamtheit.“

Gitta Doebert, Mentoring-Management TANDEM, RTWH Aachen

„Das Wichtigste an Diversität ist der Gedanke der Wertschätzung gegenüber dem Anderen, denn alle sind anders(wo) anders.“

Prof. Dr. Frank Linde, Projektteam KomDiM, Hochschuldidaktischer Mentor der TH Köln

„Zwischen Ungleichheit als Anerkennung des Besonderen und Gleichheit als Chancengerechtigkeit für Alle bleibt Vielfalt auseinandersetzungsbedürftig. Diskurse und Konzepte profitieren davon, das Phänomen Vertrauen einzubeziehen.“

Caroline Richter, Institut für Arbeitswissenschaft, Ruhr-Universität Bochum

„Vielfalt inspiriert!“

Foto Kirsten Mülheims

Kirsten Mülheims, wiss. Mitarbeiterin DZHW

„Diversity leben und erleben gehört zum Alltag. Eine Sensibilisierung für Diversity sehe ich als meine eigene Mission und meine berufliche und persönliche Zukunftsorientierung.“

Kateryna Zarev, Projekt PerLe, Universität zu Kiel

„Umwege erhöhen die Ortskenntnis - Hochschulen können von einer vielfältigen Studierendenschaft profitieren, wenn sie lernen auf deren Diversität einzugehen.“

Dr. Günther Vedder

Dr. Günther Vedder, Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft der Leibniz Universität Hannover

Diversity is the one true thing we all have in common. Celebrate it every day.“

 

 

 

 

 

Dr. Tanja Gabriele Baudson, Institut für Psychologie, Universität Duisburg-Essen

Nach oben

„Von einem Kompetenzzentrum für DiM kann die gesamte deutsche Hochschullandschaft profitieren, so dass vielleicht eine stärkere horizontale Differenzierung möglich wird.“

Ursula Müller, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, FernUniversität Hagen

„Die Dimensionen von Diversität sollten überall berücksichtigt werden  - besonders wichtig ist es aber sicherlich, die Sensibilisierung und Reflexion von Vielfalt im Kerngeschäft der Hochschule zu verankern: in Lehre und Studium!“

Dipl.-Wipäd. Imke Buß, Leiterin Stabsstelle Studium und Lehre, Hochschule Ludwigshafen

„Dem Ziel, für die Wissenschaft wie vielzitiert „die Besten zu gewinnen“ ein Stück näher zu kommen (unabhängig von z.B. Weltanschauung, Herkunft, Lebensentwürfen und natürlich Geschlecht).“

Dr. René Krempkow, Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie

„Die Gleichstellung von Frauen und Männern bedarf in der Praxis weiterhin einer nachhaltigen Umsetzung. Darüber hinaus sollten aber weitere Faktoren wie z.B. die Herkunft, die Schichtzugehörigkeit, die sexuelle Orientierung bei der Gleichstellung berücksichtigt werden.“

Prof. Dr. Katja Nowacki, Professorin für klinische und Sozialpsychologie, FH Dortmund

„Nur in einer diskriminierungsfreien Hochschule wird auch die Entfaltung des ganzen in der Vielfalt liegenden Potenzials sowohl für die Menschen als auch für die Organisation ermöglicht“

Dr. Andrea Wolffram / Gastprofessorin für Gender und Diversity, Leibniz Universität Hannover und stellv. Leitung der Rektoratsstabstelle (IGaD), RWTH Aachen

„Ungleiches ungleich behandeln.“

Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani, Professor für Politikwissenschaft, FH Münster

„Der diversitätsbewusste Umgang mit Vielfalt an der Hochschule öffnet den Blick für eine gleichwertige Wertschätzung von Bildungsgeschichten.“

Dr. Nicole Auferkorte-Michaelis, Projektteam KomDiM Bereichsleitung Kompetenzentwicklung für Studium, Lehre und Wissenschaftskarriere

„Diversity heißt für mich, dass man individuell verschieden und trotzdem normal sein kann!“

Dr. Günther Vedder

Dr. Jutta Wergen, Graduiertenförderung, Universität Duisburg-Essen

„Vielfalt begegnet uns überall... natürlich auch in der Hochschullehre. Als Hochschuldidaktikerin unterstütze ich Lehrende dabei, das kreative Potential vielfältig zusammengesetzter Gruppen zu erkennen und so zu nutzen, dass aus dieser Vielfalt ein 'wir' werden kann.“

Angelika Thielsch, Hochschuldidaktikerin, Universität Göttingen

Veranstaltungen

Junges Forum Medien und Hochschulentwicklung

15.06.2017 - 16.06.2017
Junges Forum Medien und Hochschulentwicklung mehr

KomDiM-NRW

Spannende Einblicke ins Diversity Management einer privaten Hochschule bietet der Diversity-Bericht 2017 der FOM 📖: fom.de/fileadmin/fom/…

KomDiM-NRW

Schöner Beitrag über unsere #Diversity-Arbeit und die ProfiLS-Fortbildung im @DLF 📻deutschlandfunk.de/projekt-fuer-c…

Anja Seng

"Die Idee von #KomDiM wollen wir weitertragen, denn alte Denkmuster müssen einfach aufgebrochen werden." Aus der Be… twitter.com/i/web/status/8…

Retweet Retweeted by KomDiM-NRW
KomDiM-NRW

Ein Jahr Diversity-Fortbildung geht zu Ende. ProfiLS-Zertifikatsverleihung mit Ministerin Schulze und Hochschulleit… twitter.com/i/web/status/8…

Aktuelle Informationen

CfP: Intersektionalitätsperspektiven in der Diversitätsforschung

Am 13.-14. September 2017 findet eine Fachtagung und ein wissenschaftliches Netzwerktreffen für Diversity-Forschende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an der Georg-August-Universität Göttingen statt. Am 12. September 2017 wird zusätzlich eine Diversity-Forschungswerkstatt für Promovierende angeboten. weiterlesen

KomDiM bei "Campus & Karriere" im Deutschlandfunk

"Die Verschiedenheit der Menschen sinnvoll nutzen" - unter diesem Titel berichtete der Deutschlandfunk in der Sendung "Campus & Karriere" vom 21.12.2016 über die Arbeit von KomDiM. weiterlesen

ProfiLS-Fortbildung erfolgreich beendet

Geschafft! 24 Teilnehmer*innen aus ganz Deutschland sind am 9.12.2016 für das Absolvieren der ProfiLS-Fortbildung ausgezeichnet worden. Die Zertifikate überreichte die nordrhein-westfälische Forschungsministerin Svenja Schulze im Rahmen der Abschlussfeier in Duisburg. weiterlesen

Geschichten, die bewegen

Das multilinguale Projekt "Stories that move" soll junge Menschen in Europa dazu anregen, ihre Diskriminierungserfahrungen zu teilen und ihre Stimme zu erheben. Das Projekt ist als Online-Learning-Tool konzipiert. Ziel es ist, mithilfe der individuellen Geschichten unsere Rollen in der Gesellschaft besser reflektieren zu können und Menschen mit Diskriminierungserfahrungen zusammenzubringen. weiterlesen

Führend zu gutem Diversity Management: 4. Workshop der KomDiM ProfiLS-Fortbildung

Führung in einem Diversity-Projekt bedeutet längst nicht nur, Personal zu steuern und zu verwalten. Gute Führung kann auch heißen, andere für das Projekt zu begeistern, es in der Organisation wahrnehmbarer zu machen oder es zu innovieren. Im 4. Workshop der KomDiM-ProfiLS-Fortbildung konnten die Teilnehmer*innen ihre Führungsqualitäten erforschen und weiter ausbauen. weiterlesen

Fremdenfeindlichkeit im Uni-Alltag

In ganz Europa gewinnen rechtspopulistische Parteien mit zum Teil rassistischen Äußerungen zunehmend an Einfluss. Studien zufolge sinkt die Neigung zu Fremdenfeindlichkeit mit steigendem Bildungsniveau. Dass Fremdenfeindlichkeit aber auch im Uni-Alltag immer wieder auftaucht, zeigen zwei studentische Initiativen. weiterlesen

Neues Angebot: Diversity-Jobs

Auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung im Diversity-Bereich an Hochschulen? In unserem Servicebereich sammeln wir ab sofort aktuelle Stellenangebote. weiterlesen

Call for Papers: Konferenz "Gender und Diversity in die Lehre! Strategien, Praxen, Widerstände"

Wie machen Gender und Diversity die Lehre besser? Für die vom 24.-26. November 2016 in Berlin stattfindende Konferenz "Gender und Diversity in die Lehre! Strategien, Praxen, Widerstände" werden noch Beiträge gesucht, die sich mit dieser und ähnlichen Fragen auseinandersetzen. weiterlesen

Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW | E-Mail info[at]komdim.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ein Projekt der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Hochschule Köln. Dieses Projekt wurde von 2012 bis 2016 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderkennzeichen 01PL11083A und 01PL11083B gefördert.

Universität Duisburg-Essen
Logo: TH Köln
Bundesministerium für Bildung und Forschung
(Förderung von 2012-2016)