Suche:

EN |DE 

„Diversity Management kann die Erweiterung der Perspektive auf die soziale Vielfalt von Menschen (an Hochschulen) ermöglichen ohne dabei den Blick für konkrete Ungleichheiten von bestimmten Gruppen zu verlieren.“

Dr. Britt Dahmen, Leitung Referat Gender-Qualitätsmanagement, Universität zu Köln

„Das Zusammenspiel vielfältiger Erfahrungen und Hintergründe stärkt sowohl das Potential Einzelner als auch der Gesamtheit.“

Gitta Doebert, Mentoring-Management TANDEM, RTWH Aachen

„Das Wichtigste an Diversität ist der Gedanke der Wertschätzung gegenüber dem Anderen, denn alle sind anders(wo) anders.“

Prof. Dr. Frank Linde, Projektteam KomDiM, Hochschuldidaktischer Mentor der TH Köln

„Zwischen Ungleichheit als Anerkennung des Besonderen und Gleichheit als Chancengerechtigkeit für Alle bleibt Vielfalt auseinandersetzungsbedürftig. Diskurse und Konzepte profitieren davon, das Phänomen Vertrauen einzubeziehen.“

Caroline Richter, Institut für Arbeitswissenschaft, Ruhr-Universität Bochum

„Vielfalt inspiriert!“

Foto Kirsten Mülheims

Kirsten Mülheims, wiss. Mitarbeiterin DZHW

„Diversity leben und erleben gehört zum Alltag. Eine Sensibilisierung für Diversity sehe ich als meine eigene Mission und meine berufliche und persönliche Zukunftsorientierung.“

Kateryna Zarev, Projekt PerLe, Universität zu Kiel

„Umwege erhöhen die Ortskenntnis - Hochschulen können von einer vielfältigen Studierendenschaft profitieren, wenn sie lernen auf deren Diversität einzugehen.“

Dr. Günther Vedder

Dr. Günther Vedder, Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft der Leibniz Universität Hannover

Diversity is the one true thing we all have in common. Celebrate it every day.“

 

 

 

 

 

Dr. Tanja Gabriele Baudson, Institut für Psychologie, Universität Duisburg-Essen

Nach oben

„Von einem Kompetenzzentrum für DiM kann die gesamte deutsche Hochschullandschaft profitieren, so dass vielleicht eine stärkere horizontale Differenzierung möglich wird.“

Ursula Müller, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, FernUniversität Hagen

„Die Dimensionen von Diversität sollten überall berücksichtigt werden  - besonders wichtig ist es aber sicherlich, die Sensibilisierung und Reflexion von Vielfalt im Kerngeschäft der Hochschule zu verankern: in Lehre und Studium!“

Dipl.-Wipäd. Imke Buß, Leiterin Stabsstelle Studium und Lehre, Hochschule Ludwigshafen

„Dem Ziel, für die Wissenschaft wie vielzitiert „die Besten zu gewinnen“ ein Stück näher zu kommen (unabhängig von z.B. Weltanschauung, Herkunft, Lebensentwürfen und natürlich Geschlecht).“

Dr. René Krempkow, Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie

„Die Gleichstellung von Frauen und Männern bedarf in der Praxis weiterhin einer nachhaltigen Umsetzung. Darüber hinaus sollten aber weitere Faktoren wie z.B. die Herkunft, die Schichtzugehörigkeit, die sexuelle Orientierung bei der Gleichstellung berücksichtigt werden.“

Prof. Dr. Katja Nowacki, Professorin für klinische und Sozialpsychologie, FH Dortmund

„Nur in einer diskriminierungsfreien Hochschule wird auch die Entfaltung des ganzen in der Vielfalt liegenden Potenzials sowohl für die Menschen als auch für die Organisation ermöglicht“

Dr. Andrea Wolffram / Gastprofessorin für Gender und Diversity, Leibniz Universität Hannover und stellv. Leitung der Rektoratsstabstelle (IGaD), RWTH Aachen

„Ungleiches ungleich behandeln.“

Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani, Professor für Politikwissenschaft, FH Münster

„Der diversitätsbewusste Umgang mit Vielfalt an der Hochschule öffnet den Blick für eine gleichwertige Wertschätzung von Bildungsgeschichten.“

Dr. Nicole Auferkorte-Michaelis, Projektteam KomDiM Bereichsleitung Kompetenzentwicklung für Studium, Lehre und Wissenschaftskarriere

„Diversity heißt für mich, dass man individuell verschieden und trotzdem normal sein kann!“

Dr. Günther Vedder

Dr. Jutta Wergen, Graduiertenförderung, Universität Duisburg-Essen

„Vielfalt begegnet uns überall... natürlich auch in der Hochschullehre. Als Hochschuldidaktikerin unterstütze ich Lehrende dabei, das kreative Potential vielfältig zusammengesetzter Gruppen zu erkennen und so zu nutzen, dass aus dieser Vielfalt ein 'wir' werden kann.“

Angelika Thielsch, Hochschuldidaktikerin, Universität Göttingen

Veranstaltungen

Fachtag Gender und Diversität in die Lehre: Toolboxes, E-Learning-Tools und Portale

27.05.2016
Synergien und Desiderate digitaler Angebote für Lehrende an Hochschulen mehr

XVIII. International Congress of World Association of Educational Research: Teaching and Training Today for Tomorrow

30.05.2016 - 02.06.2016
Konferenz der World Association of Educational Research mehr

#diversitycamp16

30.05.2016
Diversitycamp als offene, partizipative Konferenz um Erfahrungen auszutauschen, eigenes Wissen zu teilen und zu vertiefen mehr

KomDiM-NRW

Die #HHU goes #WhatsApp! #Studienberatung geht an der HHU jetzt am Strand, in der Straßenbahn oder auf dem Sofa bit.ly/245BBXV

KomDiM-NRW

Auf Deutsch als Fremdsprache studieren? Mit dem Formulierungswörterbuch für den #Uni-Alltag von #MuMiS nun einfacher bit.ly/1WKGvY9

KomDiM-NRW

Check the facts: jeder 14. Studierende hat studienerschwerende gesundheitl. Beeinträchtigungen. #DiversityManagement pic.twitter.com/5a3AEf5WK3

KomDiM-NRW

Check the facts: Mehrheit der #Studierenden lebt in einer Partnerschaft. Schöne freie Tage und frohe #Ostern! pic.twitter.com/rILvkLJYey

KomDiM-NRW

Über fast kein Thema wird derzeit so viel gesprochen wie über #Flüchtlinge. Praktische Apps gibt's an d. FH Dortmund bit.ly/1WKGvY9

Mit langem Atem zum Kulturwandel: Zweiter Workshop von KomDiM-ProfiLS

Foto: 2. Workshop ProfiLS

Der 2. Workshop zur Diversity-Fortbildung KomDiM-ProfiLS beschäftigte sich mit der Frage, wie Diversity Management als Strategie in der Organisation Hochschule verankert werden kann. Vom 14.-15. April entwickelten die Teilnehmer*innen zusammen mit der Schweizer Trainerin und Beraterin Erika Lüthi neue Ideen und Ansätze, um die Berücksichtigung von Vielfalt in ihrer Institution zu einem allgegenwärtigen Thema zu machen und voranzutreiben.

Dass Diversity Management als Wandlungsprozess vor allem auch die Kultur einer Hochschule verändern muss, verdeutlichte der ergänzende Impulsvortrag von Dr. Iris Koall, Organisationsforscherin und Diversity-Expertin von der Bergischen Universität Wuppertal. Diversity Management ist, so eine Erkenntnis der beiden Workshop-Tage, besonders auf der Projektebene eine kleinschrittige Aufgabe, die viel Geduld und Durchhaltevermögen erfordert, dann aber auch nachhaltig wirken kann.

Der nächste Workshop der Fortbildung findet vom 9.-10. Juni 2016 in Duisburg statt und wird sich mit dem Thema "Macht und Marketing" auseinandersetzen.

Mehr Informationen zu KomDiM-ProfiLS

Ertragreicher Auftakt: erster Workshop der KomDiM-ProfiLS-Fortbildung

Foto: Gruppenbild ProfiLS

Vom 17.-18.3.2016 fand der erste Workshop der KomDiM-ProfiLS-Fortbildung in Duisburg statt, der es den Teilnehmer*innen ermöglichte, gemeinsam und multiperspektivisch die verschiedenen Dimensionen von Diversität in der Hochschuldidaktik zu erforschen. Moderiert wurde die Veranstaltung von der KomDiM-Projektleitung, Dr. Nicole Auferkorte-Michaelis und Prof. Dr. Frank Linde. Als Expertin zum Thema "inclusive learning" und "inclusive assessment" lieferte Jane Collings von der Plymouth University wertvolle Impulse.

Die einjährige ProfiLS-Fortbildung bietet eine umfassende Qualifikation zum Themenkomplex Diversity (Management) an Hochschulen und wird im April mit dem zweiten von insgesamt fünf Workshops fortgesetzt, dann zum Thema "Diversity Management: Strategische Implementierung und Prozessgestaltung von Change Management an Hochschulen".

Dokumentations- und Begleitmaterialien zur Fortbildung werden in Kürze in der Mitnehm-Bar veröffentlicht.

Fortbildungsangebot: KomDiM-ProfiLS

Bild: KomDiM-ProfiLS

KomDiM bietet in 2016 eine berufsbegleitende Professionalisierung für DiM-Akteur*innen an, die sich an Hochschulen in Deutschland für die Implementierung von Diversity Management in Lehre und Studium einsetzen.

Die Professionalisierung umfasst fünf Workshopblöcke, in denen sich die Teilnehmenden selbst reflektieren sowie ihr eigenes DiM-Projekt zur Implementierung von Diversity-Management in Studium und Lehre über inhaltliche Impulse und kollegiale Beratung (weiter)entwickeln können.

Mehr Informationen zum Programm

KomDiM trifft: Prof. Dr. Ute Klammer

Bild: Ute Klammer

Ute Klammer war von 2008 bis 2015 die erste Prorektorin für Diversity Management der Universität Duisburg-Essen und Projektträgerin von KomDiM. Sie leistete Pionierarbeit bei der Einrichtung eines strukturell verankerten Diversity Managements im Hochschulbereich. Im Interview mit KomDiM spricht sie über ihre Erfahrungen und ihre Wünsche für die Zukunft von gelebter und wertgeschätzter Vielfalt in Studium und Lehre. Zu sehen ist das vollständige Gespräch in unserem YouTube-Kanal.

Neues Angebot: Karte zu Flüchtlingsinitiativen an Hochschulen in NRW

In unserem Service-Bereich steht ab sofort eine virtuelle Karte zur Verfügung, die einen Überblick über Initiativen, Projekte und Maßnahmen an Hochschulen in NRW geben soll, welche sich in erster Linie an Geflüchtete richten. Die Karte visualisiert, wie die Hochschulen im Land sich auf die möglichen neuen Studierenden vorbereiten, welche Angebote geschaffen und welche strukturellen Maßnahmen eingeleitet werden. Sie soll allen, die sich engagieren möchten, eine Möglichkeit bieten, schnell einen Überblick über bestehende Maßnahmen zu bekommen und auch neue Ideen und Handlungsansätze kennenzulernen. Die Karte wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Ergänzungsvorschläge werden gerne entgegengenommen.

Neuerscheinung: „Diversity Management - Kernaufgabe der künftigen Hochschulentwicklung“

Was ist Diversity Management? Welchen Nutzen haben Hochschulen und andere Bildungseinrichtungen davon? Und wie lassen sich DiM-Strategien konkret umsetzen und in bestehende Strukturen implementieren?

Diese und andere Fragen beantwortet der neu erschienene Band „Diversity Management - Kernaufgabe der künftigen Hochschulentwicklung“ von Prof. Dr. Ute Klammer und Dr. Christian Ganseuer aus handlungs- und praxisorientierter Perspektive. Die Autorin, ehemals Prorektorin für Diversity Management an der Universität Duisburg-Essen, und der Autor, Geschäftsführer des Zentrums für Hochschul- und Qualitätsentwicklung der UDE, präsentieren auf Grundlage langjähriger praktischer Erfahrung eine Vielzahl von Denkanstößen zur Implementierung diversitätssensibler Konzepte an Hochschulen. Ihr ganzheitlicher DiM-Ansatz liefert Ideen für alle Lebensbereiche einer Bildungseinrichtung - von der Beratung über die Lehre bis hin zum Personal- und Gebäudemanagement.

Mehr Informationen zum Buch finden Sie hier.

Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW | E-Mail info[at]komdim.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ein Projekt der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Hochschule Köln. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderkennzeichen 01PL11083A und 01PL11083B gefördert.

Universität Duisburg-Essen
Logo: TH Köln
Bundesministerium für Bildung und Forschung