Suche:

EN |DE 

„Diversity Management kann die Erweiterung der Perspektive auf die soziale Vielfalt von Menschen (an Hochschulen) ermöglichen ohne dabei den Blick für konkrete Ungleichheiten von bestimmten Gruppen zu verlieren.“

Dr. Britt Dahmen, Leitung Referat Gender-Qualitätsmanagement, Universität zu Köln

„Das Zusammenspiel vielfältiger Erfahrungen und Hintergründe stärkt sowohl das Potential Einzelner als auch der Gesamtheit.“

Gitta Doebert, Mentoring-Management TANDEM, RTWH Aachen

„Das Wichtigste an Diversität ist der Gedanke der Wertschätzung gegenüber dem Anderen, denn alle sind anders(wo) anders.“

Prof. Dr. Frank Linde, Projektteam KomDiM, Hochschuldidaktischer Mentor der TH Köln

„Zwischen Ungleichheit als Anerkennung des Besonderen und Gleichheit als Chancengerechtigkeit für Alle bleibt Vielfalt auseinandersetzungsbedürftig. Diskurse und Konzepte profitieren davon, das Phänomen Vertrauen einzubeziehen.“

Caroline Richter, Institut für Arbeitswissenschaft, Ruhr-Universität Bochum

„Vielfalt inspiriert!“

Foto Kirsten Mülheims

Kirsten Mülheims, wiss. Mitarbeiterin DZHW

„Diversity leben und erleben gehört zum Alltag. Eine Sensibilisierung für Diversity sehe ich als meine eigene Mission und meine berufliche und persönliche Zukunftsorientierung.“

Kateryna Zarev, Projekt PerLe, Universität zu Kiel

„Umwege erhöhen die Ortskenntnis - Hochschulen können von einer vielfältigen Studierendenschaft profitieren, wenn sie lernen auf deren Diversität einzugehen.“

Dr. Günther Vedder

Dr. Günther Vedder, Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft der Leibniz Universität Hannover

Diversity is the one true thing we all have in common. Celebrate it every day.“

 

 

 

 

 

Dr. Tanja Gabriele Baudson, Institut für Psychologie, Universität Duisburg-Essen

Nach oben

„Von einem Kompetenzzentrum für DiM kann die gesamte deutsche Hochschullandschaft profitieren, so dass vielleicht eine stärkere horizontale Differenzierung möglich wird.“

Ursula Müller, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, FernUniversität Hagen

„Die Dimensionen von Diversität sollten überall berücksichtigt werden  - besonders wichtig ist es aber sicherlich, die Sensibilisierung und Reflexion von Vielfalt im Kerngeschäft der Hochschule zu verankern: in Lehre und Studium!“

Dipl.-Wipäd. Imke Buß, Leiterin Stabsstelle Studium und Lehre, Hochschule Ludwigshafen

„Dem Ziel, für die Wissenschaft wie vielzitiert „die Besten zu gewinnen“ ein Stück näher zu kommen (unabhängig von z.B. Weltanschauung, Herkunft, Lebensentwürfen und natürlich Geschlecht).“

Dr. René Krempkow, Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie

„Die Gleichstellung von Frauen und Männern bedarf in der Praxis weiterhin einer nachhaltigen Umsetzung. Darüber hinaus sollten aber weitere Faktoren wie z.B. die Herkunft, die Schichtzugehörigkeit, die sexuelle Orientierung bei der Gleichstellung berücksichtigt werden.“

Prof. Dr. Katja Nowacki, Professorin für klinische und Sozialpsychologie, FH Dortmund

„Nur in einer diskriminierungsfreien Hochschule wird auch die Entfaltung des ganzen in der Vielfalt liegenden Potenzials sowohl für die Menschen als auch für die Organisation ermöglicht“

Dr. Andrea Wolffram / Gastprofessorin für Gender und Diversity, Leibniz Universität Hannover und stellv. Leitung der Rektoratsstabstelle (IGaD), RWTH Aachen

„Ungleiches ungleich behandeln.“

Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani, Professor für Politikwissenschaft, FH Münster

„Der diversitätsbewusste Umgang mit Vielfalt an der Hochschule öffnet den Blick für eine gleichwertige Wertschätzung von Bildungsgeschichten.“

Dr. Nicole Auferkorte-Michaelis, Projektteam KomDiM Bereichsleitung Kompetenzentwicklung für Studium, Lehre und Wissenschaftskarriere

„Diversity heißt für mich, dass man individuell verschieden und trotzdem normal sein kann!“

Dr. Günther Vedder

Dr. Jutta Wergen, Graduiertenförderung, Universität Duisburg-Essen

„Vielfalt begegnet uns überall... natürlich auch in der Hochschullehre. Als Hochschuldidaktikerin unterstütze ich Lehrende dabei, das kreative Potential vielfältig zusammengesetzter Gruppen zu erkennen und so zu nutzen, dass aus dieser Vielfalt ein 'wir' werden kann.“

Angelika Thielsch, Hochschuldidaktikerin, Universität Göttingen

Veranstaltungen

Lecture Series: “We Don't Need Another Hero?”

17.04.2018 - 10.07.2018
Vortragsreihe der Universität Duisburg-Essen am Campus Essen mehr

Feminismen des Globalen Südens

25.04.2018 - 04.07.2018
Cornelia Goethe Colloquien mehr

Diversity-Woche der Universität zu Köln

18.06.2018 - 22.06.2018
"Du machst den Unterschied": Diversity-Woche 2018 mehr

KomDiM-NRW

19 Hochschulen im deutschsprachigen Raum, die über #Diversity und #Gender in #Studium und #Lehre aufklären. Neu dab… twitter.com/i/web/status/1…

KomDiM-NRW

Diversity-Jobs & weitere Infos jetzt beim Kompetenzzentrum für #Diversity #Management: bit.ly/2jEZ2Kktwitter.com/i/web/status/1…

KomDiM-NRW

Für mehr #Chancengerechtigkeit an Hochschulen und Forschungseinrichtungen: Gemeinsame #Leitlinien für's #Rheinlandtwitter.com/i/web/status/9…

KomDiM-NRW

So gelingen diversitätsorientierte Lehrveranstaltungen #diversitymatters #CSR #diversity bit.ly/2HZ6nSs

KomDiM-NRW

Einer aktuellen Studie zufolge werden #Frauen und #Migranten in der Juraprüfung schlechter benotet als deutschstämm… twitter.com/i/web/status/9…

KomDiM-NRW

Das hat Berufsorientierung mit Geschlechterklischees zu tun. youtu.be/qptS3ORldxQ Good to know: Das Webportal… twitter.com/i/web/status/9…

Aktuelle Informationen

So gelingen diversitätsorientierte Lehrveranstaltungen

Diversity Management an Hochschulen bedeutet mehr als die Unterscheidung von Studierenden anhand von Merkmalen wie der Muttersprache oder körperlichen Beeinträchtigungen. Frank Linde und Nicole Auferkorte-Michaelis beschreiben im aktuellen Heft „Forschung & Lehre“ den Mehrebenen-Ansatz des Diversity Managements. weiterlesen

Neuerscheinung: "Diversität lernen und lehren - ein Hochschulbuch" von Auferkorte-Michaelis/Linde

Seit dem Schock über die Ergebnisse der Pisa-Studie 2001 hat sich einiges getan in der Bildungslandschaft Deutschlands. Und dennoch bestimmt etwa die soziale Herkunft nach wie vor stark über weiterführende Bildungschancen. Selbst wer es an die Hochschule geschafft hat, ist häufig mit Schwierigkeiten konfrontiert. Diversität an der Hochschule stellt Professorinnen und Professoren, Angestellte und Studierende gleichermaßen vor Herausforderungen. weiterlesen

Weiterbildungsmaster "Leading Diversity" für Fachkräfte

Die Helmut Schmidt Universität und das Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung bieten von April 2018 bis März 2020 einen Weiterbildungsmaster "Leading Diversity" an. Fach- und Führungskräfte können sich in der qualitätsorientierten und systematischen Implementierung und nachhaltigen Verstetigung von Diversity Management in Organisationen weiterbilden. weiterlesen

Call for Papers: Die Zukunft Europas mitgestalten

An der Frankfurt University of Applied Sciences findet am 28. und 29. Mai 2018 die Jahrestagung des Hochschulnetzwerks „Bildung durch Verantwortung“ e.V. statt. Dazu werden Vorträge oder Poster gesucht. weiterlesen

Mehr Frauen im Wissenschaftsbetrieb

Frauen sind in der Wissenschaft immer noch unterrepräsentiert. Das Lise-Meitner-Exzellenzprogramm der Max-Plack-Gesellschaft möchte das ändern. Beginnend im Frühjahr 2018 sollen bis 2022 pro Jahr jeweils bis zu zehn neue Stellen für exzellente Wissenschaftlerinnen geschaffen werden. weiterlesen

Promotionsstipendien zu vergeben: Hochschule und Diversität erforschen

Deutschland ist ein multikulturalistisches Land. Was in Deutschland häufig noch dementiert wird, ist bereits seit Jahrzehnten Alltag. Auch an Universitäten gilt es, die existierende Diversität der Studierenden und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu berücksichtigen und die Lehre neu zu denken. weiterlesen

Nexus-Interview mit Dr. Elke Bosse: Zwischen Sprungbrett und Rettungsring - So wirken Angebote zum Studieneinstieg

Am Beispiel von vier Hochschulen analysiert das Projekt „Studierfähigkeit - institutionelle Förderung und studienrelevante Heterogenität“ (StuFHe) u.a. institutionelle Förderangebote, die sich an Studierende in der Studieneingangsphase richten. Projektleiterin Dr. Elke Bosse (Universität Hamburg) hat mit nexus über die Zwischenergebnisse gesprochen. weiterlesen

KomDiM fördert Expertise und Austausch

Das Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre (KomDiM) verfolgt seit 2012 die Mission, Hochschulen bei der Implementierung von Diversity Management zu unterstützen. In den vergangenen fünf Jahren ist damit eine Plattform entstanden, die zum einen maßgeblich dazu beigetragen hat, dass sich immer mehr Akteure an den Hochschulen bei den folgenden unterschiedlichen Veranstaltungsformaten vernetzen konnten. weiterlesen

Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre | E-Mail info[at]komdim.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ein Projekt der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Hochschule Köln. Dieses Projekt wurde von 2012 bis 2016 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderkennzeichen 01PL11083A und 01PL11083B gefördert.

Universität Duisburg-Essen
Logo: TH Köln
Bundesministerium für Bildung und Forschung
(Förderung von 2012-2016)