Geschichten, die bewegen

Das multilinguale Projekt "Stories that move" soll junge Menschen in Europa dazu anregen, ihre Diskriminierungserfahrungen zu teilen und ihre Stimme zu erheben. Das Projekt ist als Online-Learning-Tool konzipiert. Ziel es ist, mithilfe der individuellen Geschichten unsere Rollen in der Gesellschaft besser reflektieren zu können und Menschen mit Diskriminierungserfahrungen zusammenzubringen.

Foto: ©Jan von Holleben

Das im Juni 2016 gestartete Projekt "Stories that move" bietet ein Online-Learning-Tool, mit dem junge Menschen in Europa etwas über die Bedeutung von Diskriminierung und ihren Einfluss auf Betroffene lernen können. Bis 2018 können Europäerinnen und Europäer von ihren Erfahrungen erzählen und über Videos und andere Materialien mehr über Antisemitismus, Rassismus, Diskriminierung gegen Muslime, Roma und LGBT erfahren. Die Toolbox gegen Diskriminierung wird in den sieben Projektpartnerländern (Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Polen, der Slowakei, der Ukraine und Ungarn) umgesetzt und unter anderem vom Anne Frank Haus Amsterdam gefördert. Die Idee zu dem Projekt ging aus der internationalen Jugendkonferenz 2013 und einem Expertenmeeting mit Lehrbeauftragten aus vierzehn Ländern hervor, das 2014 in Berlin stattfand.

Gerade das Schicksal von Anne Frank zeigt, wie wichtig die Wertschätzung von Vielfalt ist und wohin Diskriminierung und Ausgrenzung im schlimmsten Fall führen können. Das Tool ermöglicht eine lebhafte Auseinandersetzung mit diesen Themenfeldern und ermöglicht es den Nutzer*innen, das eigene Verhalten intensiv zu reflektieren und gleichzeitig eigene Erfahrungen zu teilen und zu verarbeiten.

Webseite des Projekts

Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW | E-Mail info[at]komdim.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ein Projekt der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Hochschule Köln. Dieses Projekt wurde von 2012 bis 2016 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderkennzeichen 01PL11083A und 01PL11083B gefördert.

Universität Duisburg-Essen
Logo: TH Köln
Bundesministerium für Bildung und Forschung
(Förderung von 2012-2016)
Eigenes Profil einstellenDiversityprojekte meldenLiteratur empfehlen