Pulse of Europe: Europa kämpft für Vielfalt

Die Wahlen in den Niederlanden kürzlich zeigten ähnlich wie schon die Präsidentschaftswahlen in Österreich Ende letzten Jahres: eine Mehrheit der europäischen Bürger*innen stellt sich gegen das simplifizierte Weltbild der Populisten wie Geert Wilders, die Vielfalt als Bedrohung interpretieren. Die demokratische Mehrheit ist bei allem Optimismus jedoch eine sehr knappe.

In Frankreich liefert sich der parteilose Präsidentschaftskandidat Macron aktuell ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Rechtspopulistin Le Pen – Ausgang ungewiss. Auch der Ausgang der Bundestagswahl hierzulande am 24. September ist keineswegs entschieden.

Angesichts dessen möchte die neu gegründete Bürgerinitiative Pulse of Europe die Menschen sicht- und hörbar machen, die „an die Grundidee der Europäischen Union und ihre Reformierbarkeit und Weiterentwicklung glaub[en] und sie nicht nationalistischen Tendenzen opfern möchte“. Ihr Ziel ist es, so viele Menschen wie möglich in Europa zusammenzubringen und ein deutliches, pro-europäisches Signal zu setzen.

„Jede und jeder ist für das Scheitern oder das Gelingen unserer Zukunft verantwortlich, niemand kann sich herausreden. Zu hoffen, alles werde schon gutgehen, ist zu wenig und brandgefährlich“, so die Initiatoren. Es gehe um nichts weniger als den Frieden in Europa, um die „Gewährleistung von individueller Freiheit, Gerechtigkeit und Rechtssicherheit“. Dazu organisiert die Initiative Pulse of Europe jeden Sonntag um 14 Uhr in vielen Städten europaweit Demonstrationen für Werte wie Vielfalt, Toleranz und Respekt.

Eine Liste der Städte, in denen Pulse of Europe bereits angekommen ist, finden Sie hier.

Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW | E-Mail info[at]komdim.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ein Projekt der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Hochschule Köln. Dieses Projekt wurde von 2012 bis 2016 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderkennzeichen 01PL11083A und 01PL11083B gefördert.

Universität Duisburg-Essen
Logo: TH Köln
Bundesministerium für Bildung und Forschung
(Förderung von 2012-2016)
Eigenes Profil einstellenTell us about your Diversity-ProjectLiteratur empfehlen