ExpertInnenauswahl

Dr. Sabine Bohne

Dr. Sabine Bohne

Dr. / Koordination des EU-Projektes "Effective Gender Equality in Research and the Academia" EGERA an der Universität Vechta, gefördert im 7. Forschungsrahmenprogramm der EC Koordination Netzwerk Gender Studies, Universität Vechta

Kontaktdaten

Universität Vechta
Institutionelle Website
Driverstr. 22
49377 Vechta
sabine.bohne[at]uni-vechta.de

Ansprechbar für ...

  • Studium, Lehre
  • Forschung
  • Internationales
  • Nachwuchsförderung, Wissenschaftliche Qualifizierung
  • Wissenschafts-, Bildungs-, und Hochschulpolitik

Beruflicher Werdegang

Wissenschaftliche Tätigkeiten an der Universität Osnabrück und Universität Vechta

Seit 01/2013 Koordination des EU-Projektes "Effective Gender Equality in Research and the Academia" EGERA an der Universität Vechta, gefördert im 7. Forschungsrahmenprogramm der EC

Seit 05/2013 Forschungsprojekt „Häusliche Gewalt im Migrationskontext“ (Laufzeit 14 Monate), gefördert vom Land Niedersachsen

Seit 11/2011 Koordinatorin Netzwerk „Gender Studies“ an der Universität Vechta

04/2011 – 04/2013 Mitglied der Forschungsgruppe des Projektes: „EU Comparative:Counselling Survivor of Domestic Violence“ (gefördert im Daphne III Programm der Europäischen Kommission),Koordinator: The Haven Wolverhampton,

11/2010- 04/2012 Leitung der Geschäftsstelle zur Organisation und Durchführung des 23. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (www.dgfe2012.de)

04/2009 – 03/2011 Management und Koordination des Projektes „STAMINA: Formation of non-violent behaviour in school and leisure time among youths from violent families” (gefördert im Daphne III Programm der Europäischen Kommission), Projektleitung Prof.Dr. Wassilis Kassis

06/2008 – 12/2012 Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte des Fachbereichs Erziehungs- und Kulturwissenschaften, Mitglied im Rat der Gleichstellungsbeauftragten

03/2008 – 10/2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Erziehungswissenschaft, Fachgebiet Sozialisation, außerschulische Bildung

05/2007 - 06/2009 Management und Koordination des Projektes „PRO TRAIN – Improving multi-professional and health care training in Europe – building on good practice in violence prevention” (gefördert im Daphne II Programm der Europäischen Kommission), Projektleitung Prof. Dr. Christine Freitag

05/2004 - 06/2007 Management und Koordination des EU-Projektes „Coordination Action against Human Rights Violations CAHRV“ (gefördert im 6. Forschungsrahmen-programm der Europäischen Kommission), Projektleitung Prof. Dr. Carol Hagemann-White

11/2003 - 05/2004 Vorbereitung des CAHRV Projektes

Seit 2003 Lehrbeauftragte der Universität Osnabrück

07/2002 - 12/2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin zur Erstellung der Expertise „Versorgungsbedarf und Anforderungen an Professionelle im Gesundheitswesen im Problembereich Gewalt gegen Frauen und Mädchen“ im Auftrag der Enquêtekommission „Zukunft einer frauengerechten Gesundheitsversorgung in Nordrhein-Westfalen“, Projektleitung Prof. Dr. Carol Hagemann-White

01/2000 - 12/2000 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Forschungsprojekten Evaluation des „European Women’s Health Network EWHNET“ und Vorstudie für die Durchführung der Prävalenzstudie „Gewalt gegen Frauen“, Projektleitung Prof. Dr. Carol Hagemann-White

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft DGfE, Sektion Frauen- und Geschlechterforschung

Landesarbeitsgemeinschaft der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterforschung in Niedersachen (LAGEN)

Fachgesellschaft Gender e.V.

Konferenz der Einrichtungen Frauen- und Geschlechterforschung im deutschsprachigem Raum (KEG)

EU Network on Gender and Violence

Ausgewählte eigene Publikationen

Müller, Hans-Rüdiger/ Bohne, Sabine/ Thole, Werner (Hrsg.) (2013): Erziehungswissenschaftliche Grenzgänge. Markierungen und Vermessungen. Beiträge zum 23. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. Verlag Barbara Budrich. Oladen, Berlin & Totonto

Bohne, Sabine (2011): Gewalt gegen Frauen und Mädchen: Interventions- und Präventionsmöglichkeiten des Gesundheits-wesens durch multi-professionelle Kooperation
www.repositorium.uni-osnabrueck.de/bitstream/urn.../thesis_bohne.pdf

Bohne, Sabine (2010): Violence and Health Care. In: Lasch, Vera/ Sonntag, Ute/Maschwesky-Schneider, Ulrike: Equity in Access to Health Promotion, Treatment and Care for all European Women. Kassel University Press

Hornberg, Claudia/ Schröttle, Monika/Bohne, Sabine et. al. (2008): Gesundheitliche Folgen von Gewalt unter besonderer Berücksichtigung von häuslicher Gewalt gegen Frauen. Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Robert Koch Institut (Hg.)

Hagemann-White, Carol/Bohne, Sabine (2007): Protecting women against violence. Analytical study on the effective implementation of Recommendation (2002)5 on the protection of women against violence in the Council of Europe member states. Strasbourg www.coe.int/equality

Bohne, Sabine /Klein, Renate (2005): Co-ordinated Action-working through a network. In: Entre Nous. The European Magazine for Sexual and Reproductive Health: Responding to violence against women, No. 6. WHO, Genf

Hagemann-White, Carol/Bohne, Sabine (2004): Gewalt und Interventionsforschung: Neue Wege durch europäische Vernetzung. In: Becker/Kortendieck (Hg.): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empire.
VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Bohne, Sabine (2004). Optimierung der ambulanten Versorgung gewaltbetroffener Frauen. Dokumentation des Implementations-workshops der BKF am 21./22.11.2003 in Hamburg. BKF. Bremen.

Bohne, Sabine (2003). Gewalt gegen Frauen und Mädchen - Rolle der Pflegeprofessionen und Hebammen in der gesundheitlichen Versorgung. Dokumentation des Implementations-workshops der BKF am 13./14.6.2003 in Bielefeld. BKF. Bremen.

Bohne, Sabine (2003): Gesundheitliche Folgen von Gewalt - Kooperation mit dem Gesundheitswesen. In: Frauenhauskoor-dinierung (Hg.): 5. Fachforum "Frauenhäuser im Mainstream", Dokumentation des Fachforums in Berlin/Erkner im November 2003

Hagemann-White, Carol/Bohne, Sabine (2003): Versorgungsbedarf und Anforderungen an Professionelle im Gesundheitswesen im Problembereich Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Expertise für die Enquêtekommission „Zukunft einer frauengerechten Gesundheitsversorgung in Nordrhein-Westfalen“. Düsseldorf

Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW | E-Mail info[at]komdim.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ein Projekt der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Hochschule Köln. Dieses Projekt wurde von 2012 bis 2016 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderkennzeichen 01PL11083A und 01PL11083B gefördert.

Universität Duisburg-Essen
Logo: TH Köln
Bundesministerium für Bildung und Forschung
(Förderung von 2012-2016)
Eigenes Profil einstellenDiversityprojekte meldenLiteratur empfehlen