ExpertInnenauswahl

Dr. Klaudia Grote

Dr. Klaudia Grote

Diplom-Psychologin / Wissenschaftliche Geschäftsführerin SignGes (RWTH Aachen)

Kontaktdaten

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
Kompetenzzentrum für Gebärdensprache und Gestik (SignGes)
Institutionelle Website
Theaterplatz 14
52062 Aachen
k.grote[at]signges.rwth-aachen.de

Ansprechbar für ...

  • Beratung, Coaching, Supervision
  • Studium, Lehre
  • Forschung
  • Studiengangentwicklung
  • Beruf, Arbeitsmarkt
  • Übergänge: Schule, Hochschule, Beruf
  • Inklusion

Beruflicher Werdegang

seit 2013:   Geschäftsführerin des Centers for Sign Language and Gesture (SignGes) der RWTH Aachen

2003–2012: Wissenschaftliche Assistentin und Projektleiterin am Institut für Sprach- und Kommunikationswissenschaft der Rheinisch Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen

1999 – 2002: Wissenschaftliche Angestellte am Kulturwissenschaftlichen Forschungskolleg ‚Medien und kulturelle Kommunikation (SFB-FB 427) an der Universität zu Köln

1995 – 1999: Wissenschaftliche Angestellte und Projektleiterin am Germanistischen Institut der RWTH Aachen

Eigene Projekte, extern

2014 - 2018: DeafExist - Gründerkolleg für Hörbehinderte

2012 – 2015: DeafTrain. Training kommunikativer, medialer und sozialer Kompetenzen Hörbehinderter

2010 - 2012: Gateway – Multimediale barrierefreie Kommunikationsplattform für hör- und sehbehinderte Studierende und Akademiker.

2006 - 2012: Vibelle – Multimediales barrierefreie Informations- und Lernportal für hörbehinderte Berufseinsteiger.

2003 – 2012: AILB – Aachener Internet Lernsoftware zur Berufsqualifizierung Gehörloser.

1995 - 2002: Aachener Testverfahren zur Berufseignung Gehörloser.

Mitgliedschaften

Bund Deutscher Psychologen (BDP)

Deutsche Gesellschaft für systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

Ausgewählte eigene Publikationen

Grote, K., Sieprath, H.,Groninger, H.,Mittelberg, I.,Schmitz, T. & Willmes, K. (2016). Deaf, Space and (De)Sign. In: DAS ZEICHEN 102, Zeitschrift für Sprache und Kultur Gehörloser, S. 104-109.

Grote K. (2015). Diversity und Entrepreneurship. DeafExist – Ein Existenzgründerkolleg in Gebärdensprache für Gehörlose und Schwerhörige. In: DAS ZEICHEN 100, Zeitschrift für Sprache und Kultur Gehörloser, S. 194 – 201.

Grote, K. (2015). Embodied Learning‘ im Seminar ‚Schule und Inklusion. Logbuch Lehre der RWTH Aachen. blog.rwth-aachen.de/lehre/2015/03/09/embodied-learning-im-seminar-schule-und-inklusion/ 

Grote, K., Kramer, F., Mittelberg, I. & Willmes, K. (2014). Gebärdensprache und Gestik – Diversity und Inklusion. In: DAS ZEICHEN 98, Zeitschrift für Sprache und Kultur Gehörloser, S. 466-469.

Müller, K., Grote, K., Rauch, T., Schumacher, J. & Lehmann, T. (2014): A competence-driven workflow for creating an information portal developed by a diversified diversity team. Conference Proceedings 14th International Conference on Computers Helping People with Special Needs (ICCHP), Paris, Juli 9-11, 2014

Grote, K. (2014). ‚Gateway‘ – Studium und Karriere ohne Barriere. In: DAS ZEICHEN 96, Zeitschrift für Sprache und Kultur Gehörloser, S. 310-319.

Grote K. (2013). ‚Modality Relativity?‘ The Influence of Sign Language and Spoken Language on Semantic Categorization. darwin.bth.rwth-aachen.de/opus3/volltexte/2013/4546/

Grote, K., Döhnel, L. & Linnartz, C. (2012). Eine Hochschule für alle – auch für Gehörlose? In: DAS ZEICHEN 88/2011, S. 332 ff.  www.reha-recht.de/fileadmin/download/foren/d/2012/D2-2012_Hochschule_fuer_alle_auch_Gehoerlose.pdf

Grote,K. (2010). Denken Gehörlose anders? Auswirkungen der gestisch-visuellen Gebärdensprache auf die Begriffsbildung. In: DAS ZEICHEN 85, Zeitschrift für Sprache und Kultur Gehörloser, S.310-319

 

Kramer, F. & Grote, K. (2009). Niedrige Rechenfertigkeiten bei Gehörlosen im Vergleich zu Hörenden. Ist das so und wenn ja, warum? In: DAS ZEICHEN 82 Zeitschrift für Sprache und Kultur Gehörloser.

 

Grote, K., Kramer, F. & Kortlepel, S. (2009). Vibelle. Das multimediale interaktive Informations- und Lernportal für Gehörlose. In: DAS ZEICHEN 81 Zeitschrift für Sprache und Kultur Gehörloser, S.66-77

 

Grote, K., Raabe-Driesen, D., Knoerzer, K., Karar, E., & Kramer, F. (2009) www.vibelle.de, Visuelles zu Beruf, Leben und Lernen. In: Lesen statt Hören. Zeitschrift für Gehörlosenkultur, 1/2009, Jg. 17

 

Kaibel, K. Grote, Horst Sieprath & F. Kramer (2006): Hypertext in Sign Language. Conference Proceedings 9th ERCIM Workshop "User Interfaces For All".

 

K. Straetz, A. Kaibel, V. Raithel, M. Specht, K. Grote & F. Kramer (2004): An e-Learning Environment for Deaf Adults. Conference Proceedings 8th ERCIM Workshop "User Interfaces For All".

 

Grote, K.. 'Mediale Relativität': Der Einfluß von Sprachmodalität auf semantische Strukturen. In: L. Jaeger & Linz, E. (Hg.) Medialität und Mentalität. Fink-Verlag (2004)

 

Grote, K. & Linz, E.. The Influence of Sign Language Iconicity on Semantic Conceptualization. In Max Nänny/Olga Fischer (Hg.): Iconicity in Language and Literature 3, Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins. (2002).

 

Grote, K. & Linz, E.. Sprechende Hände. Ikonizität in der Gebärdensprache und ihre Auswirkungen auf semantische Strukturen. In: Klappert, A. & Pompe, H., Manus Loquens. (2002)

Grote, K./Willmes, K. (2001): "Do organizational principles in the mental lexicon influence the internal architecture of visual semantic categories?", in: Anne Baker/Beppie van den Bogaerde/Onno Crasborn (Hg): Cross-linguistic perspectives in sign language research. Selected papers from TISLR 2000, Hamburg: Signum Press.

Grote, K. (2001): Medalitätsabhängige Semantik: Evidenzen aus der Gebärdensprachforschung. In: L. Jäger & Louis-Nouvertné (Hg.) Gebärdensprache (Themenband). Sprache und Literatur (SuL)

Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW | E-Mail info[at]komdim.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ein Projekt der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Hochschule Köln. Dieses Projekt wurde von 2012 bis 2016 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderkennzeichen 01PL11083A und 01PL11083B gefördert.

Universität Duisburg-Essen
Logo: TH Köln
Bundesministerium für Bildung und Forschung
(Förderung von 2012-2016)
Eigenes Profil einstellenDiversityprojekte meldenLiteratur empfehlen