Projektauswahl

Männer, Frauen und Medizin

Entwicklung eines Curriculums

Beschreibung

Eine geschlechtersensible Medizin berücksichtigt biologische, psychologische als auch soziale Unterschiede zwischen Männern und Frauen bei der Entstehung und Häufigkeit von Erkrankungen, ihrer Prävention, Diagnostik und Therapie. Der medizinischen Ausbildung kommt eine Schlüsselrolle zu, indem sie die Studierenden befähigt, geschlechtsspezifische Unterschiede zu erkennen und diese Erkenntnisse in der eigenen ärztlichen Tätigkeit zu nutzen.
An der medizinischen Fakultät Düsseldorf wurden im Rahmen des Projektes „Männer, Frauen und Medizin“ Aspekte der geschlechtersensiblen Medizin systematisch und auf verschiedenen Ebenen in die Ausbildung aufgenommen werden. Die Projektlaufzeit betrug ein Jahr.
Neu entwickelte Unterrichtsangebote in den verschiedenen (vorklinischen) Fächern laufen weiter.
Zudem wurde ein Unterrichtsinstrument zur Sensibilisierung für geschlechtersensible Themen in der Medizin entwickelt. Aus dem kanadischen „Gender Lens Tool“ entstand die „Geschlechterbrille“.
Jedes Frühjahr veranstaltet Frau Vervoorts außerdem weiterhin das öffentliche Forum „Gender in der Medizin“ in Düsseldorf.

Zielgruppen

Lehrende, Studierende

Projektbezug

  • Studium, Lehre

Diversitykategorie

  • Gender

Kontaktdaten

Dr. Simone Weyers
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Institut für Medizinische Soziologie
Postfach 10 10 07
40001 Düsseldorf
Website

Kooperationspartner: Dr. Anja Vervoorts, Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der HHU

Unterstützt durch: BMBF

Laufzeit: 01.01.2014 - 31.12.2014

Stichworte: Gendermedizin, geschlechtersensible Medizin, Curriculum Medizin

Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW | E-Mail info[at]komdim.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ein Projekt der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Hochschule Köln. Dieses Projekt wurde von 2012 bis 2016 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderkennzeichen 01PL11083A und 01PL11083B gefördert.

Universität Duisburg-Essen
Logo: TH Köln
Bundesministerium für Bildung und Forschung
(Förderung von 2012-2016)
Eigenes Profil einstellenDiversityprojekte meldenLiteratur empfehlen