Bild: KomDiM-Akademie

Downloads

Links

Bild: Dr. Suzanne Verdonschot
Dr. Suzanne Verdonschot
Bild: Frauke Schmid-Peter
Frauke Schmid-Peter

Dr. Suzanne Verdonschot und Frauke Schmid-Peter:
Workshop: Eine Toolbox für Innovationen im Hier und Jetzt 

In der alltäglichen Arbeitsumgebung ist es nicht immer selbstverständlich, neue Ideen auszudenken und auszuprobieren. Wie nimmst du dir die Zeit,  etwas Neues auszudenken? Wo findest du die Kollegen, die deine gute Idee auch unterstützen wollen? Und wie wäre es möglich, eine Arbeitsumgebung so zu gestalten, dass Fehler als Chance zum Lernen gesehen werden? Diese Fragen sind wichtig. Ungewöhnliche Ansätze, Kollegen, auf die man sich verlassen kann, und Experimente (auch die, die scheitern!)  sind notwendig für Innovation. Dieser Workshop bietet den Teilnehmer Fragen und Methoden an, die möglicherweise zu Innovation im Arbeitsalltag beitragen können. Die Teilnehmer werden im Workshop mit konkreten Materialien aus der Toolbox “Innovationen im Hier und Jetzt” arbeiten.

Teil 1: Bei Innovieren gilt: Probieren geht über Studieren
Frau Verdonschot (aus den Niederlanden) gibt Einblick darin, wie man Innovieren als einen Lernprozess ansehen kann. Diese Einblicke auf ihrem eigenen Forschungen und Erfahrungen als Beraterin in den Niederlanden. Dabei ist sie ist neugierig auf die Erfahrungen von den Teilnehmern in einem deutschen Kontext.

Teil 2: Elf Design-Prinzipien für Innovation
In dem zweiten Teil werden die Gäste 11 Design-Prinzipien für Innovation kennenlernen. Sie werden anhand dieser Prinzipien ihre eigene Arbeit reflektieren.

Teil 3: Eine konkrete Methode ausprobieren
Zum Schluss erleben die Anwesenden eine Methode, die ihnen hilft, neue Perspektiven und andere Ideen zu entwickeln und zu nutzen.

Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW | E-Mail info[at]komdim.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ein Projekt der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Hochschule Köln. Dieses Projekt wurde von 2012 bis 2016 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderkennzeichen 01PL11083A und 01PL11083B gefördert.

Universität Duisburg-Essen
Logo: TH Köln
Bundesministerium für Bildung und Forschung
(Förderung von 2012-2016)
Eigenes Profil einstellenDiversityprojekte meldenLiteratur empfehlen