Bild: Prof. Dr. Matthias Otten
Prof. Dr. Matthias Otten
Bild: Andreas Groß
Andreas Groß

Prof. Dr. Matthias Otten und Andreas Groß:
Workshop: Verfilmte Diversity Incidents – Potentiale und Grenzen

Die Verwendung kritischer Ereignisse (critical incidents) als methodisches Element hat in der interkulturellen Weiterbildung lange Tradition. Auch das an der FH Köln realisierte Projekt iCommposer, das die Kompetenzen Lehrender im Hinblick auf die Anforderungen gestiegener kultureller Diversität in deutschen Hochschulen fördern will, beruht auf diesem Ansatz.

Es hat sich gezeigt, dass die Verfilmung kritischer Ereignisse eigene didaktisch-methodische Optionen bietet.

Im Workshop sollen anhand der im Rahmen des iCommposer Projektes produzierten Traningsfilme exemplarisch Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes (verfilmter) Diversity Incidents diskutiert werden: Lässt sich das Konzept für Diversity-Thematiken modifizieren? Ist der methodische Ansatz „Arbeit mit Kritischen Ereignissen“ für eine diversitätsorientierte Weiterbildung für Lehrende geeignet? Wie könnte ein didaktisch-methodisches Einsatzszenario aussehen?

Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW | E-Mail info[at]komdim.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ein Projekt der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Hochschule Köln. Dieses Projekt wurde von 2012 bis 2016 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderkennzeichen 01PL11083A und 01PL11083B gefördert.

Universität Duisburg-Essen
Logo: TH Köln
Bundesministerium für Bildung und Forschung
(Förderung von 2012-2016)
Eigenes Profil einstellenDiversityprojekte meldenLiteratur empfehlen