Bild: KomDiM-Akademie
Bild: Dr. Ute Zimmermann
Dr. Ute Zimmermann
Bild: Verena Bruchhagen
Verena Bruchhagen

Dr. Ute Zimmermann und Verena Bruchhagen:
Vielfalt und Lehr-Lerntraditionen: Wie findet Diversität Eingang in die Hochschulkultur?

Phänomene der Vielfalt und Heterogenität erfordern auch ein Überdenken universitärer Lehr- und Lerntraditionen: Wie findet Diversität Eingang in die Hochschulkultur, in Fach- und Disziplinen übergeordnete Prozesse des Lehrens und Lernens?

Verena Bruchhagen (Soziologie) und Dr. Ute Zimmermann (Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt) bieten seit drei Semestern ein soziologisches Seminar „Gender und Diversity in der Organisation“ an. Es geht es in einer Mehr-Ebenen-Perspektive um die Betrachtung der Systemebenen Individuum, Team/ Gruppe und Organisation, hier insbesondere Hochschule als organisationales System. Diese werden als interdependente Lernsysteme und im Fokus von Diversity-Anforderungen bearbeitet.

Ziel des Seminars ist es, fachliche Perspektiven von Gender & Diversity zu erschließen, zu vertiefen und wiederum zu vermitteln. Dazu verarbeiten die Studierenden ihre Inhalte thematisch pointiert in „Diversity-Slams“, die sie in verschiedenen Lehrveranstaltungen der TU Dortmund präsentieren. Diese Slam-Präsentationen sind als sehr kurze Inputs von wenigen Minuten konzipiert, d.h. sie erfordern eine gute didaktische Reduktion eigener Argumentationen.

Zentral ist somit die Verschränkung von Aneignung und Vermittlung, von Wissen und Positionierung zum Thema „Gender und Diversity in der Organisation“. Darüber hinaus gelingt im besten Fall das Aufbrechen von Seminarstrukturen als performative teilöffentliche Diversitätsstrategie der Universität. Das klassische System universitärer Vermittlung und Rezeption wird so experimentell mit der Entwicklung einer (selbst)inklusiven diversitybezogenen Lehr-Lernkultur verknüpft.

Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW | E-Mail info[at]komdim.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ein Projekt der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Hochschule Köln. Dieses Projekt wurde von 2012 bis 2016 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderkennzeichen 01PL11083A und 01PL11083B gefördert.

Universität Duisburg-Essen
Logo: TH Köln
Bundesministerium für Bildung und Forschung
(Förderung von 2012-2016)
Eigenes Profil einstellenDiversityprojekte meldenLiteratur empfehlen