Bild: KomDiM-Akademie

Publikationen

Die Ergebnisse der Befragung sind veröffentlicht in:
Buß, Imke/Buß, Christopher (2015): Diversity Management – auch für Hochschulpersonal? Ergebnisse einer bundesweiten Hochschulbefragung. In: Personal- und Organisationsentwicklung in Einrichtungen der Lehre und Forschung, Nr. 4/2015, S. 116-123.

Bild: Imke Buß
Imke Buß

Imke Buß:
Wie berücksichtigen Hochschulen die Diversität ihres Personals? Ergebnisse einer bundesweiten Befragung

Diversity Management (DiM) ist heute für viele Hochschulen ein wichtiges Instrument, um der Vielfalt der Studierendenschaft gerecht zu werden. Eine Reihe von Studien untersucht DiM im Bereich von Studium und Lehre. Bisher fehlen jedoch systematische Erkenntnisse zum Umgang von Hochschulen mit Vielfalt in der Mitarbeiter- und Lehrendenschaft. Wie berücksichtigen Hochschulen die Diversität bei der Personalauswahl, Führung und täglichen Arbeit? Dieser Beitrag untersucht Ziele und Maßnahmen deutscher Hochschulen in diesen Bereichen.

Unsere 2014/2015 bundesweit durchgeführte Umfrage zeigt eine Diskrepanz zwischen der Einschätzung der Bedeutung von DiM und der konkreten Umsetzung. Hochschulen sind überwiegend von den klassischen Zielen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie der Gleichstellung getrieben. Entwicklungspotentiale zeigen sich bei dem Thema Führung und Arbeitszeitgestaltung, da eine Berücksichtigung von Diversität in der täglichen Arbeit eine große Wirkung entfalten könnte. Vor dem Hintergrund der gesetzlichen Vorgaben ist überraschend, dass ich Hochschulen wenig mit Antidiskriminierung beschäftigen. Analysen zu der personellen, strategischen und ressourcenbezogenen Verankerung und zu Erfolgsbedingungen von DiM runden den Beitrag ab.

Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW | E-Mail info[at]komdim.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ein Projekt der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Hochschule Köln. Dieses Projekt wurde von 2012 bis 2016 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderkennzeichen 01PL11083A und 01PL11083B gefördert.

Universität Duisburg-Essen
Logo: TH Köln
Bundesministerium für Bildung und Forschung
(Förderung von 2012-2016)
Eigenes Profil einstellenDiversityprojekte meldenLiteratur empfehlen