Editorial

Bild: KomDiM-Projektleitung

Liebe Empfänger*innen des KomDiM-Newsletters,

gemeinsam mit Ihnen und euch blicken wir am Anfang des neuen Jahres auf ein ereignisreiches 2015 zurück - auf eine Vielzahl an Vorträgen, Schulungen, auf formelle und informelle Treffen und Gespräche. Und auf die Meilensteine des Jahres: die Preisverleihung zum Fotowettbewerb "ZEIG Vielfalt", die von uns geförderten DiM-Projekte und die KomDiM-Akademie. Und wir blicken gleichzeitig voraus auf ein vielversprechendes 2016, in dem wir mit bewährten Konzepten und neuen Ideen das Thema Diversity Management an Hochschulen noch weiter voranbringen möchten. Auf unserer Agenda für das neue Jahr stehen unter anderem

• unser neues Fortbildungs- und Professionalisierungsangebots "KomDiM ProfiLS" für DiM-Akteur*innen an Hochschulen (jetzt bewerben!),
• die Publikation eines Best-Practice-Bands über DiM in Studium und Lehre,
• die erneute Förderung von Projekten an zwei nordrhein-westfälischen Hochschulen.

Der folgende Newsletter wird einige dieser Themen näher beleuchten, Einblicke in andere Aspekte unserer Arbeit geben und Links zu weiterführenden Informationen liefern.

Die globalen Ereignisse und gesellschaftlichen Veränderungen des letzten Jahres haben deutlich gezeigt, dass der bewusste Umgang mit Diversität in allen Bereichen unseres Zusammenlebens mehr denn je gefordert ist. Mit unserem Einsatz für Diversity Management an Hochschulen können wir alle dafür sorgen, dass beispielsweise die, die heute noch als Geflüchtete gelten, morgen an einer Institution studieren können, die ihnen durch Berücksichtigung individueller Bedürfnisse und Voraussetzungen eine optimale Studienerfahrung ermöglicht. Unsere Hochschulen werden vielfältiger - und wir möchten weiterhin einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass diese Vielfalt nicht ignoriert oder gar abgelehnt, sondern auf allen Ebenen begrüßt und wertgeschöpft wird.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen und euch gemeinsam an diesem Ziel zu arbeiten und wünschen ein erfolgreiches, gesundes und glückliches 2016!

Nicole Auferkorte-Michaelis und Frank Linde
(im Namen des gesamten KomDiM-Teams)

P.S.: Wir laden wie immer herzlich dazu ein, unser virtuelles Zentrum www.komdim.de mit neuen Veranstaltungs-, Literatur- oder Projekttipps zu versorgen oder sich dort als Expert*in einzutragen!

Neues Angebot: ProfiLS

Bild: KomDiM ProfiLS-Logo

Fortbildungsprogramm für DiM-Akteur*innen an Hochschulen – jetzt bewerben!

KomDiM bietet in 2016 eine berufsbegleitende Professionalisierung für DiM-Akteur*innen an, die sich an Hochschulen in NRW für die Implementierung von Diversity Management in Lehre und Studium einsetzen.

Die Professionalisierung umfasst fünf Workshopblöcke, in denen sich die Teilnehmenden selbst sowie ihr eigenes DiM-Projekt zur Implementierung von Diversity-Management in Studium und Lehre über inhaltliche Impulse und kollegiale Beratung (weiter)entwickeln und reflektieren können.

Die Teilnehmenden dieser Professionalisierung arbeiten dabei mit Expertinnen und Experten der Bereiche Hochschuldidaktik, Diversity Management, Organisationsentwicklung, innovative Projektarbeit und Lernende Organisation zusammen.

Sie sind nach Abschluss der Professionalisierung in der Lage:

• Lehren und Lernen diversitätsgerecht zu planen und zu gestalten
• Innovationen zur Implementierung von DiM in Studium und Lehre vorzubereiten und umzusetzen.
• diversitätsbezogene Change-Management-Prozesse an Hochschulen strategisch (mit) zu gestalten.
• das eigene DiM-Projekt in die Hochschulstruktur einzubinden.
• organisationale Lernprozesse im DiM-Bereich anzustoßen und in Bewegung zu halten.
• DiM-Gruppen/-Teams zielführend zu leiten.

KomDiM-ProfiLS richtet sich an DiM-Akteur*innen, die in Studium, Lehre, Verwaltung oder Leitung an Hochschulen in NRW tätig sind und die sich in 2016 für ihre DiM-Tätigkeit weiter professionalisieren möchten.

Sie können sich noch bis zum 15. Februar 2016 für eine Teilnahme an der Fortbildung bewerben.

Weitere Informationen zu Programm und Bewerbung

KomDiM-Akademie: Ergebnisse und Rückschau

Bild: KomDiM-Akademie

Vom 21.-23. Oktober 2015 fand in Duisburg die KomDiM-Akademie rund um das Thema Diversität und Diversity Management statt. Die Veranstaltung war so konzipiert, dass sich jede*r Teilnehmer*in ein ganz eigenes passgenaues Programm zusammenstellen konnte. So wurde der Diversity-Gedanke nicht nur theoretisch betrachtet, sondern auch auf das Gesamtkonzept übertragen und gelebt. Die Teilnehmer*innen hatten die Möglichkeit sich in Good Practice-Impulsvorträgen über neue Ideen und Projekte zu informieren oder in längeren Workshops ein bestimmtes Thema zu bearbeiten. Die Lounge bot neben weiteren Vorträgen und Poster-Präsentationen einen Ort für informelle Gespräche bei Getränken und Snacks. Das KomDiM-Kino lud darüber hinaus dazu ein, sich in Dokumentar- und Spielfilmen oder auch TED-Talks und Interviews flexibel und nach individuellem Interesse zusätzlich zu informieren.

Erste Ergebnisse und Materialien zur KomDiM-Akademie (PowerPoint-Präsentationen, Workshop-Ergebnisse, Handouts, weiterführende Links) sind inzwischen in der Mitnehm-Bar auf unserer Webseite verfügbar. Die Videomitschnitte ausgewählter Good-Practice-Vorträge sind noch in Arbeit. Alle Interessent*innen an diesen Vorträgen sind herzlich eingeladen, über den Link unten an einer kleinen Umfrage teilzunehmen, um uns mitzuteilen, welche Vorträge von besonderem Interesse sind. Diese werden wir dann bevorzugt bearbeiten.

Zur KomDiM-Akademie in der Mitnehm-Bar

Bilanzworkshop zur KomDiM-Projektförderung 2015

Bild: Bilanzworkshop 2015

In einem Workshop am 4. Dezember 2015 in Duisburg zogen die Verantwortlichen der beiden in 2015 von KomDiM geförderten Projekte Bilanz und präsentierten Ergebnisse und Erfahrungen aus einem Jahr Projektarbeit.

Unterstützt wurden im letzten Jahr das Projekt "DUC" der Universität Paderborn (vertreten durch Prof. Dr. Marc Beutner), das eine diversitätsorientierte, interaktivere Gestaltung von Vorlesungen zum Ziel hat. Außerdem wurde das Projekt "Online Diversity Counceling" der Hochschule Düsseldorf (vertreten durch Björn Brünink und Oliver Bluszcz) gefördert, welches das Konzept eines studentisch gestützten Online-Chatsupports für Studieninteressierte erprobt.

Ergebnisse, graphic recordings und weitere Materialien zu den Workshop-Ergebnissen werden ab dem 25.01.2016 über unsere Homepage zur Verfügung gestellt.

Mehr Informationen zu den Projekten

Fotowettbewerb "ZEIG Vielfalt"

Bild: Preisverleihung Fotowettbewerb

„Was macht für Dich VIELFALT im Hochschulalltag aus?“

Für den von KomDiM veranstalteten Fotowettbewerbs „ZEIG Vielfalt“ waren Studierende und Lehrende der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Hochschule Köln aufgefordert, diese Frage zu beantworten und mit eigenen Bildbeiträgen zu zeigen, was Vielfalt an ihrer Hochschule bedeutet. Eingereicht wurden insgesamt 64 Fotos, aus denen eine Fachjury die TOP15 zusammenstellte. Bewertet wurden die Fotos im Hinblick auf ihre Qualität, ihre Originalität und ihren Themenbezug.

Im Rahmen einer Ausstellung auf dem Campus Essen zeichnete das KomDiM-Team am 24. März 2015 die Gewinner*innen des Wettbewerbs aus. Die Beiträge können auch auf unserer Homepage angeschaut werden.

Zu den Beiträgen des Fotowettbewerbs

Neue Veröffentlichungen aus dem KomDiM-Team

Bild: Veröffentlichungen

Seit dem letzten Newsletter haben einige Mitglieder des KomDiM-Teams neue Beiträge zum Thema Diversity (Management) veröffentlicht.

Auferkorte-Michaelis, Nicole und Frank Linde. "Diversitätsgerecht Lehren und Lernen", in: Hansen, Katrin (Hg.), CSR und Diversity Management: Erfolgreiche Vielfalt in Organisationen. Springer Gabler, 2014.

In diesem schon im Sommer 2014 erschienenen Artikel leisten Frank Linde und Nicole Auferkorte-Michaelis einen Beitrag zur Debatte um Diversity und Corporate bzw. University Social Responsibility. Sie stellen hierbei vier relevante Handlungsfelder des Diversity Managements in Studium und Lehre zusammenfassend dar: Lehren und Lernen, Prüfen, Beraten und Betreuen sowie das Curriculumdesign einschließlich e-Learning. Neben diversitätsgerechten Lehrkonzepten hat auch die Diversität der Lehrenden eine große Bedeutung für Lernprozesse. Im Fokus steht dabei, jeweils für Diversitätsaspekte zu sensibilisieren, die Idee der sozialen Verantwortung in Institution und Mensch zu verankern, Vielfalt bewusster wahrzunehmen und den (eigenen) Umgang mit Heterogenität weiterzuentwickeln.

Auferkorte-Michaelis, Nicole und Frank Linde. "Diversitätsmanagement an Hochschulen", in: Genkova, Petia und Tobias Ringeisen (Hg.), Handbuch Diversity Kompetenz: Perspektiven und Anwendungsfelder. Springer Fachmedien, 2015.

Dieser Beitrag, erschienen 2015 im Handbuch Diversity Kompetenz, beleuchtet die Relevanz eines zentral implementierten und gesteuerten Diversity Managements an Hochschulen. Diversity Management wird hierbei als Zentralaspekt des organisatorischen Leitbild und als ein Strategieprozess begriffen, der nach und nach alle Angehörigen der Hochschule einbezieht. Diese so initiierte Demokratisierung, so Linde und Auferkorte-Michaelis, wird schrittweise eine Transformation der Hochschule von einer Organisation des Lernens hin zu einer lernenden Organisation vollziehen.

Beide Texte können auch per E-Mail angefordert werden.

Buchvorstellung zum Thema Diversity Management

Bild: Ganseuer/Klammer-Buch

Ute Klammer/Christian Ganseuer: Diversity Management - Kernaufgabe der künftigen Hochschulentwicklung

Was ist Diversity Management? Welchen Nutzen haben Hochschulen und andere Bildungseinrichtungen davon? Und wie lassen sich DiM-Strategien konkret umsetzen und in bestehende Strukturen implementieren?

Diese und andere Fragen beantwortet der neu erschienene Band „Diversity Management - Kernaufgabe der künftigen Hochschulentwicklung“ von Prof. Dr. Ute Klammer und Dr. Christian Ganseuer aus handlungs- und praxisorientierter Perspektive. Die Autorin, ehemals Prorektorin für Diversity Management an der Universität Duisburg-Essen, und der Autor, Geschäftsführer des Zentrums für Hochschul- und Qualitätsentwicklung der UDE, präsentieren auf Grundlage langjähriger praktischer Erfahrung eine Vielzahl von Denkanstößen zur Implementierung diversitätssensibler Konzepte an Hochschulen. Ihr ganzheitlicher DiM-Ansatz liefert Ideen für alle Lebensbereiche einer Bildungseinrichtung - von der Beratung über die Lehre bis hin zum Personal- und Gebäudemanagement.

Mehr Informationen zum Buch finden Sie hier.

Digitale Karte: Initiativen für Flüchtlinge an Hochschulen in NRW

Bild: Karte Flüchtlinge

Viele der Menschen, die man jetzt noch pauschal als "Flüchtlinge" kategorisiert, werden demnächst ein Studium an einer deutschen Hochschule beginnen wollen. Spätestens dann wird sich zeigen, dass diese Flüchtlinge eine überaus heterogene Gruppe sind, dass hier Menschen mit sehr individuellen Biographien, Bildungshintergründen und Bedürfnissen erfolgreich durch ein Studium begleitet werden möchten. Diversitätssensibilität und Diversity Management werden daher mehr denn je zu einer Kernaufgabe, insbesondere in Studium und Lehre, aber auch für die Hochschule als Organisation insgesamt.

Die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen entwickeln aktiv und oft auch sehr kreativ Angebote für die möglichen neuen Studierenden und andere Geflüchtete vor Ort. Auf www.komdim.de pflegen wir seit Mitte Dezember eine Online-Karte, die einen Überblick über die derzeitigen Initiativen, Projekte und Maßnahmen verschaffen, welche bereits auf den Webseiten der Hochschulen dokumentiert sind. Diese Karte soll so zur Netzwerkbildung zwischen den Initiator*innen beitragen und auch Ideen und Impulse für eigene Projekte liefern.

Ergänzungswünsche, Korrekturen und Anregungen für dieses Angebot sind uns sehr willkommen!

Zur KomDiM-Karte: Initiativen für Flüchtlinge an Hochschulen in NRW

Weitere Informationen...


…zu aktuellen und zukünftigen Diversity-Veranstaltungen, neuen Veröffentlichungen und unseren Aktivitäten erhalten Sie regelmäßig in unserem virtuellen Zentrum unter www.komdim.de und über Twitter (@KomDiMNRW).

Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW
E-Mail info@komdim.de | Impressum
Ein Projekt der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Hochschule Köln. Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderkennzeichen 01PL11083A und 01PL11083B gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Newsletter abbestellen