Liebe Empfängerinnen und Empfänger des fünften KomDiM-Newsletters,

mit dem letzten Versand in diesem Jahr möchten wir Sie noch ein Mal über Neuigkeiten in und um KomDiM herum informieren.

Die Themen im Überblick:

  • Save the date: 28.4.2015 KomDiM zu Gast an ... der Uni Wuppertal
  • Diversity-Audit "Vielfalt gestalten in NRW"
  • Rückblick KomDiM zu Gast an ... der Fachhochschule Dortmund
  • Rückblick Expertisezirkel Beratung, Begleitung, Coaching, Mentoring (BBCM) beim Workshop Diversity Incidents
  • Berichte aus den Expertisezirkeln Übergänge und Selbststudium
  • Vorstellung der geförderten Projekte 2014
  • Neue Rubrik: Diversity-Portale

Den Abschluss des Newsletters bildet wie immer eine Übersicht zu weiteren Veranstaltungen und zur Literatur, die wir auf KomDiM zusammengetragen haben.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen, KomDiM mitzugestalten.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre des fünften Newsletters sowie eine angenehme und erholsame Weihnachtszeit, 

Ihr KomDiM-Team

KomDiM zu Gast … an der Bergischen Universität Wuppertal

Diversity set up – Potentiale, Profis und Programme

4. Diversity-Tag für Hochschulen in NRW am 28.04.2015

Die Konferenz am 28.4.2015 an der Bergischen Universität Wuppertal bietet einen Überblick sowie Einblicke in die Konzeption und Praxis der Professionalisierung im Diversity Management an Hochschulen und in Unternehmen. Die Idee der Konferenz ist während der Arbeit des KomDiM Expertisezirkels "Professionalisierung und Implementierung von Hochschulangeboten im Bereich Diversity Management" entstanden.

Gastgeberin ist die Prorektorin für Internationales und Diversität der Universität Wuppertal, Frau Prof. Dr. Cornelia Gräsel. 

Ausführliches Programm folgt in Kürze, Sie können Sich bereits jetzt hier anmelden.

Acht Hochschulen im Diversity-Audit zertifiziert

Im Rahmen des Diversity-Audit "Vielfalt gestalten in NRW" wurden am 9. Dezember 2014 in Düsseldorf die Zertifikate für die acht teilnehmenden Hochschulen durch NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze vergeben. Die Veranstaltung mit Keynotes von Dr. Greame Atherton (London) zur "Diversity Map" und Prof. Dr. Andreas Zick (Bielfeld) zu "Visionen einer Hochschule ohne Menschenfeindlichkeit" war von über 60 Interessierten besucht.

Die Zertifikatsvergabe bildet den Abschluss eines zweijährigen Verfahrens mit internen Workshops, Diversity-Foren der acht teilnehmenden Hochschulen, Selbstberichten sowie einer Begleitung durch einen critical friend. 

Durchgeführt haben das Audit das Wissenschaftsministerium, der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und cedin consulting. Begleitet wurde der Auditierungsprozess vom Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW (KomDiM). Zum Zertifikat gratuliert werden kann folgenden Hochschulen:

Das Diversity-Audit ist gemeinsam mit der Workshop-Reihe "Wissenschaft hat viele Gesichter" (Abschlussbericht als PDF) Teil einer umfassenden Diversity-Strategie des nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministeriums.

KomDiM zu Gast ... an der Fachhochschule Dortmund

Programm

Der Vielfalt in Studium und Lehre begegnen – Das Phänomen 'social serendipity'

3. Diversity-Tag für Hochschulen in NRW am 31.10.2014

Der mittlerweile dritte Diversity-Tag für Hochschulen in NRW erreichte sowohl Akteure aus den Hochschulen in der Umgebung als auch bundesweit angereiste Interessierte. Dieser Tag im Format "KomDiM zu Gast..." am 31.10.2014 an der Fachhochschule Dortmund stand unter dem Titel "Der Vielfalt in Studium und Lehre begegnen – Das Phänomen 'social serendipity'. Serendipity bedeutet Aha-Erlebnisse, Haltungen, Zufall und Weisheit, neue Perspektiven und vieles mehr, wie der Foliensatz der Keynote von Prof. Dr. Ilona Buchem zu „Serendipität in der Bildung - potenzielle Lernräume und Vielfalt nutzen" im Tagungsrückblick zeigt - weitere Eindrücke wie Fotos und Visualisierungen folgen.

Rückblick Diversity-Incidents-Workshop mit dem Expertisezirkel BBCM

Expertinnen und Experten der Beratung und Begleitung in Studium und Lehre trafen sich am 25. und 26. September 2014 in der Fachhochschule Köln zum Thema „Diversity Incidents“. Der Workshop fand in Kooperation mit der Hans-Böckler-Stiftung statt, die Incidents wurden vom KomDiM-Expertisezirkel Beraten – Begleiten – Coaching – Mentoring (BBCM) präsentiert. Visualisierungen der Workshop-Ergebnisse finden sich hier, Videomitschnitte des Workshops folgen noch.
Die Arbeit an den Incidents wird mit dem dghd Netzwerk “Diversity, Heterogenität & Interkulturalität" während der Jahrestagung der dghd fortgesetzt werden.

Berichte aus den Expertisezirkeln Übergänge und Selbststudium

Die beiden Expertisezirkel Übergänge und Selbststudium haben weitere Online- und Telefontreffen abgehalten, um die Themenfelder einzugrenzen, die Forschungslage zu sichten und weitere Schritte zu vereinbaren. Termine für das nächste Treffen im Zirkel Übergänge werden aktuell noch abgestimmt, der Zirkel Selbststudium trifft sich am 16.3. an der Fachhochschule Dortmund zu einer Schreibwerkstatt. Das nächste Treffen des Zirkels Übergänge findet am 27. Januar 2015 von 12:00 - 18:30 Uhr an der Universität Duisburg-Essen statt. Die Mitglieder der Zirkel finden Sie auf den jeweiligen Seiten der Zirkel.

Einblicke in die Projektarbeit der von KomDiM geförderten Projekte

Im Jahr 2014 wurden im Rahmen des Förderprogramms "Diversity Management in Studium und Lehre implementieren" zwei Projekte von KomDiM gefördert und im Projektzentrum begleitet:

  • "DiVers" an der Universität zu Köln und der RWTH Aachen
  • "Männer, Frauen und Medizin" (MFM) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Die Projektverantwortlichen geben Einblicke in die Projektarbeit, Informationen zu bereits geförderten Projekten (inkl. Zwischenberichten) finden Sie hier. Die Vorstellung der 2015 geförderten Projekte folgt in Kürze. Die Ausschreibung des Förderprogramms für 2016 erfolgt Ende Januar 2015.

KomDiM-Förderung 2014: Projekt "DiVers"

Die zunehmende gesellschaftliche Vielfalt und Komplexität individueller Lebenshintergründe stellt Hochschulen vor große Herausforderungen – und zwar nicht zuletzt deshalb, weil Studierende sehr unterschiedliche Voraussetzungen, Vorkenntnisse und Lebensumstände aufweisen: So können zum Beispiel unterschiedliche kulturelle und sprachliche Hintergründe haben, eine Behinderung oder chronische Erkrankung erfordert barrierefreie Veranstaltungsräume und zeitliche Flexibilität, unterschiedliche Altersgruppen oder Geschlechtszugehörigkeiten gehen einher mit einer Vielfalt an Erfahrungshintergründen, Interessen und Lernstilen, Studierende mit Kind(ern) brauchen flexible Lernsettings. Diversity-Kompetenz im Hochschulkontext umfasst die Fähigkeit, dieser Vielfalt unter Studierenden sowie deren unterschiedlichen Erfahrungsschätzen und Bedürfnissen gerecht zu werden, damit konstruktiv umzugehen. Nicht zuletzt geht es darum, allen Studierenden gleichermaßen die Chance für einen erfolgreichen Studiumsabschluss zu ermöglich.

In dem einjährigen Kooperationsprojekt „DiVers“ der Universität zu Köln und der RWTH Aachen wird ein internetbasiertes E-Learning-Tool entwickelt, in dem Hochschullehrende ihre Diversity-Kompetenzen reflektieren, weiterentwickeln und praktische Tipps für die hochschuldidaktische Umsetzung gewinnen können. Anhand von Selbsteinschätzungsfragen, Lernmodulen und eines Glossars wird sowohl die Selbstreflexion der Lehrenden angeregt als auch deren Fachwissen und professionelles Handeln gefördert. Dazu zählen unter anderem die Reflexion der eigenen Rollenvielfalt, die Gestaltung von Kommunikation und Interaktion, die Integration von Diversity-Aspekten in die Fachinhalte, die Wahl von Lehr-und Lernmethoden, die Überprüfung von Leistungen sowie die Gestaltung von diskriminierungsfreien Rahmenbedingungen.

Durch viele Literaturhinweise und Weblinks können die Diversity-Kompetenzen individuell ausgebaut werden.

Das Projekt läuft seit Januar 2014 und wird im Dezember 2014 abgeschlossen sein. Es wird gefördert durch das Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre (KomDiM). 

Projekt-Homepage: www.divers.uni-koeln.de

Leitung und Kontakt

Universität zu Köln
Referat Gender-Qualitätsmanagement
Dr. Britt Dahmen - Projektleitung
+49 (0)221 4705907
b.dahmen[at]verw.uni-koeln.de

Mitarbeiterinnen:

Mariska Kistemaker

Nina Planer

Nurcan Karaaslan

RWTH Aachen
Integration Team - Human Resources, Gender and Diversity Management (IGaD)
Manuela Aye - Projektleitung
+49 (0)241 8090636
Manuela.Aye[at]igad.rwth-aachen.de 

Mitarbeiterinnen:

Tanja Papenhoff

Sara Schlichting

KomDiM-Förderung 2014: Projekt "Männer, Frauen, Medizin"

Hinter dem Namen „Männer, Frauen und Medizin“ steckt eine Initiative zur Curriculumsentwicklung an der Medizinischen Fakultät der HHU, geleitet von der Medizinsoziologin Dr. Simone Weyers und der Gleichstellungsbeauftragten Dr. Anja Vervoorts. Bereits im Februar 2013 gründeten sie hierzu eine Arbeitsgemeinschaft, an der sich Lehrkräfte aus verschiedenen Fachrichtungen beteiligten und so das Projekt ins Rollen brachte. Durch die Fördermittel des KomDIM konnte Anfang des Jahres außerdem die Gesundheitspsychologin Miriam Engels eigens für das MFM Projekt eingestellt werden. Im Vordergrund stehen die unterschiedlichen Bedürfnisse von Männern und Frauen in Diagnostik, Behandlung und Prävention von Krankheiten.

Bisher kommt die Gender-Medizin nur vereinzelt in der Ausbildung junger MedizinerInnen vor und beschränkt sich dabei fast ausschließlich auf das biologische Geschlecht und nicht auf das psychosoziale. Im Förderungszeitraum von zwölf Monaten (Januar bis Dezember 2014) soll nun ein Konzept entstehen, wie geschlechtersensible Inhalte in die Lehre eingebunden und unterrichtet werden sollen. Hierzu wurde zunächst ein kompetenzorientierter Lernzielkatalog erstellt und eine Themenabfrage durchgeführt, um herauszufinden, was bereits implizit im Curriculum zu finden ist und was noch ergänzt werden kann.

Weitere Meilensteine auf dem Weg zur Sensibilisierung von Lehrenden und Studierenden an der Fakultät waren bzw. sind die Organisation des Fachsymposiums „Gender in der Medizin“ in Düsseldorf (Juni 2014) sowie die Einführung verschiedener Workshop- und Wahlfachangebote zum Thema. Im September 2014 wurden die Projektergebnisse auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA) in Hamburg vorgestellt. Mehr Informationen auf der Website:

http://www.uniklinik-duesseldorf.de/unternehmen/institute/institut-fuer-medizinische-soziologie/forschung-research/maenner-frauen-und-medizin/

Weitere Veranstaltungen sowie Literaturhinweise

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der auf KomDiM zusammengetragenen Veranstaltungen für Januar bis April 2015. Details zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

Vielen Dank für Ihre vielen Hinweise.

Veranstaltungen im Januar

07.01.2015 18:00-20:00 Uhr
Universität Paderborn, Hörsaal O1

"Vertikale Dynamik, horizontale Stabilität? Geschlecht, Bildungserfolge und sozialer Wandel"

Vortrag von Vertr.-Prof. Dr. Katrin Späte (Paderborn) im Rahmen der Ringvorlesung "Bildung und soziale Ungleichheit"

08.01.2015 15:00 Uhr - 10.01.2015 12:00 Uhr
Hochschule Rhein-Waal, Campus Kleve

Internationale Tagung: 'Gender and Diversity Studies in European Perspectives'

Die Tagung hat die Zielsetzung, Stand und Entwicklung von Gender und Diversity Studies in Europa und darüber hinaus mit internationalen Wissenschaftler_innen zu debattieren.

21.01.2015 18:00-20:00 Uhr
Universität Paderborn, Hörsaal O1

„Bildung und soziale Ungleichheit – Entwicklungen, Standpunkte, Konsequenzen“

Vortrag von Prof. Dr. Michael Hartmann (Darmstadt) im Rahmen der Ringvorlesung "Bildung und soziale Ungleichheit"

28.01.2015 18:15-20:00 Uhr
Universität Göttingen

Vortrag: '"Diversity @ Uni Bremen: exzellent und chancengerecht?!" Einblicke in die Diversity-Strategie der Universität Bremen'

Der Umgang mit sozialer, fachlicher und organisationaler Diversität gewinnt für Hochschulen zunehmend an Bedeutung. Mit ihrer Diversity-Strategie stellt sich die Universität Bremen einer der zentralen Herausforderungen des ´Diversity-Turn´, exzellente Wissenschaft und Bildungsgerechtigkeit zu verbinden. Margrit E. Kaufmann nimmt am Beispiel der Universität Bremen in den Blick, wie die Etablierung einer Diversity-Strategie an Hochschulen im Zusammenspiel zwischen Leitungsebene und dezentralen Akteur_innen gelingen kann.

29.01.2015 09:00 Uhr - 30.01.2015 15:00 Uhr
Gästehaus der Universität Gießen

'Parenthood and Research. Zum generativen Potenzial einer Gratwanderung'

Die Tagung will zweierlei: Elternschaft als produktiven persönlichen Forschungshintergrund sichtbar machen und die Vereinbarkeit neu thematisieren, um die forschenden Eltern zugleich aus der Position der permanenten Legitimationsnot zu entlassen.

Veranstaltungen im Februar

04.02.2015 18:00 Uhr - 05.02.2015 17:00 Uhr
Kalkscheune, Berlin

7. Hochschulpolitisches Forum 'Gute Arbeit an Hochschulen – die Basis für ein gutes Studium'

Die Veranstaltung der Hans-Böckler-Stiftung befasst sich mit den Grundlagen für Beschäftigung an Hochschulen sowie deren neuste Entwicklungen.

05.02.2015 09:00-18:00 Uhr
Weiterbildungszentrum Alanus Werkhaus Studio — Campus I / Johannishof, 53374 Alfter bei Bonn

Studieren à la carte – eine Hochschule öffnet sich für das wissenschaftliche Lernen neuer Zielgruppen

Abschlusstagung der ersten Arbeitsphase des Projektes Studica – studieren à la carte. Das im Rahmen des Wettbewerbs "Offene Hochschulen" geförderte Projekt Studica verfolgt die Kernidee, jedem Berufs- und Lebenserfahrenen die Möglichkeit zu bieten, sich aus dem akademischen Lernangebot individuell die für ihn passenden Veranstaltungen herauszusuchen und zu eigenen „Menüs“ zusammenzustellen.

05.02.2015 09:00-17:30 Uhr
Goethe-Universität Frankfurt

International Workshop: 'Difference that makes no Difference: The Non-Performativity of Intersectionality and Diversity'

The aim of this workshop is to explore the ideological function of diversity and intersectionality as legitimizing performance indicators in academic discourses and institutions.

09.02.2015 12:00 Uhr - 10.02.2015 12:30 Uhr
Pauliner Kirche, Göttingen

'Lehren - Lernen - Wissen schaffen'

Der Fokus der Tagung liegt bei der Frage, wie gute Lehre gestaltet werden kann. Es werden aktuelle Themen aus Studium und Lehre wie Team-Teaching-Programme in der Hochschuldidaktik, Lernzuwachs-Benchmarking oder Forschungsorientiertes Lernen diskutiert.

12.02.2015 13:00 Uhr - 13.02.2015 14:00 Uhr
Paulinum der Universität Leipzig

Tagung: 'Diversity - Hochschulen durch Vielfalt gestalten'

Das Gleichstellungsbüro der Universität Leipzig veranstaltet in Kooperation mit dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Koordinierungsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen diese interdisziplinäre und internationale Tagung

24.02.2015 09:00 Uhr - 25.02.2015 15:00 Uhr
TU Kaiserslautern

Fachtagung: 'Selbstgesteuert, kompetenzorientiert und offen?!'

Im Fokus der Tagung stehen Aspekte der mittel- und längerfristigen Tragfähigkeit von konkreten Umsetzungsszenarien und Konzepten zur überfachlichen und hochschulischen Kompetenzentwicklung.

24.02.2015 09:30-13:00 Uhr
Glaspavillon der Universität Essen

Abschlussveranstaltung: „Diversity-Audit: Zertifikat erhalten – jetzt geht’s weiter!“

Den erfolgreichen Abschluss des DiversityAudits möchten wir mit Ihnen feiern und Sie über die Ergebnisse dieses Prozesses informieren.

25.02.2015 12:00 Uhr - 27.02.2015 12:00 Uhr
Wien

Final Conference: 'EUROSTUDENT V'

The EUROSTUDENT consortium will present the results of the fifth round of EUROSTUDENT in connection with the release of the new EUROSTUDENT comparative report ”Synopsis of Indicators” for discussion with an expert audience.

26.02.2015 09:00 Uhr - 27.02.2015 15:30 Uhr
Universität Hildesheim

Abschlusssymposium: 'Chancengleichheit in der Postdoc-Phase in Deutschland – Gender und Diversity'

Tragen Sie zum Gelingen unseres Projektes bei und entwickeln Sie mit uns Handlungs-empfehlungen zur Optimierung der Postdoc-Phase in Deutschland – unter besonderer Berück-sichtigung von Gender- und Diversity-Aspekten.

Veranstaltungen im März

04.03.2015 09:30 Uhr - 06.03.2015 15:30 Uhr
Universität Paderborn

44. DGHD Jahrestagung 'Hochschuldidaktik im Dialog - Tag(ung) des Lernens und Lehrens

Wir möchten durch innovative Tagungsformate ermöglichen, dass Sie als Lehrende, Forschende und/oder hochschuldidaktische Praktiker/innen viele Austauschmöglichkeiten erhalten - über Ideen, Konzepte, Forschungsergebnisse und praktische Erfahrungen.

09.03.2015 10:00 Uhr - 10.03.2015 15:00 Uhr
Bauhaus Universität Weimar

Fachtagung: 'Hochschulwege 2015'

Projekte zur Weiterentwicklung von Studium und Lehre, wie sie beispielsweise durch die aktuellen Bund-Länder-Programme an den Hochschulen ermöglicht werden, greifen tief in die Strukturen und Prozesse der Hochschulen ein.

16.03.2015 10:00 Uhr - 21.04.2015 17:00 Uhr
Fachhochschule Dortmund

Academic Teaching Excellence

Academic Teaching Excellence (ATE) ist ein sprachlich-didaktisches Weiterbildungsprogramm, das für Lehrende an Hochschulen in Zusammenarbeit mit dem British Council Berlin entwickelt wurde, die ihre Lehrveranstaltungen in englischer Sprache abhalten. 5-tägige Veranstaltung.

25.03.2015 09:00 Uhr - 27.03.2015 15:00 Uhr
Paris

International Conference: 'Women in the Academic World'

This interdisciplinary conference seeks to map out a comparative international approach to the place of women in different academic disciplines, but also within the administrative staff drawing on existing quantitative data.

Veranstaltungen im April

09.04.2015 18:00-20:00 Uhr
Universität Halle-Wittenberg

„Inklusion an Hochschulen – alles auf einem guten Weg?“

Vortrag von Dr. Christiane Schindler im Rahmen der Ringvorlesung „Inklusion und Barrierefreiheit an der Hochschule“

23.04.2015 09:00 Uhr - 25.04.2015 13:30 Uhr
Technische Universität Berlin

Tagung: „GenderChange und unternehmerische Universität“

Arbeit – Organisation – Wissen

23.04.2015 18:00-20:00 Uhr
Universität Halle-Wittenberg

„Etikettenschwindel in Sachsen-Anhalt – graue Integration als Inklusion?“

Vortrag von Dr. Christfried Rausch im Rahmen der Ringvorlesung „Inklusion und Barrierefreiheit an der Hochschule“

28.04.2015
Bergische Universität Wuppertal

Diversity set up – Potentiale, Profis und Programme

Die Konferenz bietet einen Überblick sowie Einblicke in die Konzeption und Praxis der Professionalisierung im Diversity Management an Hochschulen und in Unternehmen. Die Idee der Konferenz ist während der Arbeit des KomDiM Expertisezirkels "Professionalisierung und Implementierung von Hochschulangeboten im Bereich Diversity Management" entstanden.

30.04.2015 16:00-17:30 Uhr
Universität Duisburg-Essen (Campus Essen)

„Transgression, Exzess und Moderne am Beispiel Australiens“

Vortrag von Prof. Dr. Patricia Plummer im Rahmen der Ringvorlesung „Diversityforschung an der UDE Teil IV“

Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW | E-Mail info[at]komdim.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ein Projekt der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Hochschule Köln. Dieses Projekt wurde von 2012 bis 2016 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderkennzeichen 01PL11083A und 01PL11083B gefördert.

Universität Duisburg-Essen
Logo: TH Köln
Bundesministerium für Bildung und Forschung
(Förderung von 2012-2016)